A

Abmeldung bei Krankheit

Kinder, die krank sind, müssen bis spätestens 7.35 Uhr des jeweiligen Schultages telefonisch (05130/8174) entschuldigt werden. Sobald das Kind wieder gesund ist, muss eine schriftliche Entschuldigung bei der Klassenleitung abgegeben werden.

 

Aktuelle Adressen

Ihre aktuellen Adressen und Telefonnummern sind für uns sehr wichtig-vor allem für Notfälle. Bitte teilen Sie Änderungen sofort der Klassenlehrerin mit.


Antolin

Schüler können selbständig zu gelesenen Fragen im Internet im Antolinleseprogramm beantworten und Punkte für richtige Antworten erhalten. Dadurch werden Kinder zum ewigenständigen Lesen angehalten. Antolin

Autorenlesung

Die Leseförderung ist eines der zentralen Anliegen unserer Schule. Um diese Förderung abwechslungsreich und interessant zu gestalten, lädt die Schule regelmäßig Autor/innen bekannter Kinderbücher ein. Im Gespräch mit den Schriftstellern lernen die Kinder geschriebene Texte unterschiedlicher Art in ihren Aussagen, Absichten und in ihrer formalen Struktur besser zu verstehen und werden zu größerer Lesemotivation und Lesefreude angehalten.

www.boedecker-kreis.de

B

C

D

E

 Elternarbeit

Vor allem unsere Elternschaft nimmt eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung unserer schulischen Arbeit ein. Dazu gehören neben der Übernahme der schultypischen Gremienarbeit beispielsweise die Arbeit im Förderverein, die elterliche Mitwirkung bei der Leseförderung („Lesemütter,-väter"), die Organisation der Schulbücherei, die elterlicher Begleitung bei Unterrichtsgängen und Ausflügen, die Hilfe bei unterrichtsergänzenden Aktivitäten (Projekt- und Mobilitätstage, Sportfeste, Radfahrprüfung, Verkehrshelfer, Mittwoch-Frühstück, Feiern etc.) und vieles mehr.


F

G

Gemeindebibliothek, Ausleihstelle Bissendorf


Anschrift:

Gottfried-August-Bürger-Str. 3
30900 Wedemark (Bissendorf)

Kontakt:

Martina Popan

Telefon: 05130 7168
E-Mail:

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen
Di 09:00 - 13:00 sowie 15:00 - 19:00 Uhr
Mi 09:00 - 13:00 Uhr
Do 15:00 - 17:00 Uhr
Fr 09:00 - 13:00 sowie 15:00 - 17:00 Uhr

H

Die Henstorf-Stiftung


Bissendorfer Jugend braucht UNSERE (und IHRE) Hilfe  

"Wie alles begann

Heinrich Henstorf und seine Frau sind für Bissendorfer immer noch gegenwärtig. Ob es eine Straße oder ein Kindergarten ist - alle tragen den Namen des Mannes, der im Jahre 1951 die nach ihm benannte Henstorf-Stiftung ins Leben rief.

Hedwig und Heinrich Henstorf
Heinrich Henstorf machte eine für seine Zeit aussergewöhnliche Karriere. Das hatte er seiner besonderen Begabung zu verdanken,die man erkannt und gefördert hatte.
Sicher war das einer der Gründe, warum er und seine Frau bereits zu Lebzeiten verfügten, dass ein Großteil seiner Hinterlassenschaft in eine Stiftung fließen sollte.
Denn diese Stiftung hatte zum Ziel, Kinder und begabte Jugendliche in ihrer Entwicklung zu fördern. Gerade dann, wenn die Eltern nicht in der Lage waren, die Ausbildung ihrer Kinder zu finanzieren. Ebenso, wie es ihm selbst zuteil wurde.

Kinder-/Jugendförderung auf breiter Basis

Da nun aber nicht jeden Tag ein kleier Einstein in Bissendorf vorkommt, fördert die Henstoft Stiftung seit ihrem Bestehen auch allgemeine Maßnahmen im Bereich der Jugendarbeit - vornehmlich in Bissendorf.
"Die Stiftung ist eine mildtätige und gemeinnützige Einrichtung zur Unterstützung der kulturellen Bestrebungen und der Förderung von Bildung und Betreuung der Jugend in Bissendorf." (Zitat aus der Satzung)
Einige Einrichtungen, die durch die Henstorf Stiftung gefördert werden, tragen sogar den Namen des Stifters. Beispielsweise ein Kindergarten.
Zweck der Henstorf-Stiftung ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu fördern – insbesondere dann, wenn ihre Familien nicht über die Mittel zur Finanzierung einer individuellen Förderung oder einer Ausbildung verfügen.
Seit ihrer Gründung fördert die Henstorf-Stiftung Einrichtungen und Projekte in Bissendorf:
  • die evangelischen Kindertagesstätten Kranichweg und Güldener Winkel
  • die Henstorf-Kindertagesstätte
  • die Berthold-Otto-Schule
  • die Grundschule Bissendorf
  • die Evangelische Jugend
  • die Kinder- und Jugendkunstschule
  • die Jugendfeuerwehr
  • den kommunalen Jugendtreff
  • Anti-Gewalt-Projekte
  • Lese-Projekte
  • die Jugendarbeit in Vereinen und Verbänden
Zuschüsse gibt es darüber hinaus für einzelne Kinder und Jugendliche, deren Familien nicht in der Lage sind, eine notwendige Förderung, Musikunterricht, Vereinsbeiträge oder eine Ausbildung zu finanzieren.

Nachhaltig und nachvollziehbar

Die Henstorf-Stiftung finanziert ihre Arbeit durch Pachteinnahmen aus ihrem Grundbesitz, durch Spenden und durch Zinserträge aus ihrem Stammkapital. Um auch für die Zukunft eine sinnvolle Förderung von Kindern und Jugendlichen durch Stiftungsmittel zu ermöglichen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

Unterstützen Sie die Arbeit der Henstorf-Stiftung durch eine Spende, die direkt dem Stiftungszweck zugeführt wird, oder durch eine Zustiftung, deren Stiftungszweck Sie im Rahmen der Ziele der Henstorf-Stiftung selbst festlegen können.
Wofür Sie sich auch entscheiden - Sie helfen damit zukunftsorientiert und nachhaltig, ortsbezogen und nachvollziehbar." (Quelle: www.henstorfstiftung-bissendorf.de)


 

Hochbegabtenverbund Wedemark

Unsere Schule ist dem „Hochbegabtenverbund der Schulen in der Wedemark“ angeschlossen. Neben einem zweistündigen wöchentlichen Angebot (z. B. „Knobeleien im Mathematikunterricht“/ Experimentieren im Sachunterricht“/ „Künstlerisches Gestalten“ /“Philosophieren mit Kindern“) bietet unsere Schule am sogenannten „Talente-Tag“ regelmäßig schulübergreifende Angebote im Mellendorfer Schulzentrum (Campus W) an.

I

J

K

Kindertagesstätten


Mit den drei für uns zuständigen Kindertagesstätten (Henstorf Kindertagesstätte, Ev. Kindergarten und Kindertagesstätte Wennebostel) arbeiten wir seit vielen Jahren nach unserem Konzept („Kooperationskalender“) zusammen.


Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark

Je nach Projekten findet mit der „Jugendkunstschule Wedemark“ und/ oder der der Musikschule Wedemark eine Zusammenarbeit statt. Im Schuljahr 2013/14 wurde zum Beispiel ein ganzjähriges Projekt mit der „Jugendkunstschule“ und der Gemeinde Wedemark zu den Kinderrechten statt. Das entstandene Kunstwerk steht vor unserem Schulgebäude.

www.kunstschule-wedemark.de


Kirche Bissendorf




Kooperationspartner

 Im Rahmen der sonderpädagogischen Grundversorgung und insbesondere seit der Einführung der inklusiven Schule kooperieren wir seit langer Zeit mit der Berthold-Otto-Schule (Förderschule für Lernhilfe) in Mellendorf und der Gutzmannschule (Förderschule mit Schwerpunkt Sprache) in Langenhagen.

 

 Mit dem außerschulischen Anbieter „Das ASM-Team“ und mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück arbeiten wir seit vielen Jahren in einem unserer Schwerpunktbereiche „Gewaltprävention“ zusammen. In diesem Zusammenhang ist zugleich die sehr gute Kooperation mit der Polizei (Kontaktbeamtin) und der Jugendhilfestation (Burgwedel) zu nennen.

 Weitere ortsansässige Institutionen (z. B. Kirche, Henstorf Stiftung, Kinderschutzbund, „Lernpaten“, Feuerwehr, Tennis- und Fußballverein, Verkehrswacht, Ortsrat, Bücherei, Edeka Markt) haben wir als zuverlässige Kooperationspartner gewinnen können.

 

 

Feuerwehr Bissendorf

www.feuerwehr-bissendorf.de

SC Wedemark

www.scwedemark.de

Tennisverein

www.tcbissendorf.de

 

Verkehrswacht Wedemark

www.verkehrswacht-wedemark.de

 

 

L

Lernpaten / Lesementoren

Während des Vormittagsunterrichts und/ oder im Anschluss an den Pflichtunterricht arbeiten in Absprache mit den Eltern ausgewählte Kinder mit ihren „Lernpaten“ („Lernpatenmodell Wedemark“) und „Lesepaten“ von „Lesementor e. V.“ in unseren Schulräumen.

M

Mein Körper gehört mir- Prävention gegen sexuelle Gewalt

In Zusammenarbeit mit dem Theaterpädagogischen Zentrum Osnabrück findet an drei Vormittagen für Klasse vier, Theatervorstellungen zum Thema Prävention gegen sexuelle Gewalt statt. Auf sehr vorsichtige und einfühlsame Weise verstehen es die Schauspieler, die Kinder an dieses Thema heranzuführen. Im Vorfeld findet ein Informationsabend für die Eltern statt.


Mini-Soccer-Feld

N

O

P

Projektwoche

jährlicher Wechsel- Herbstprojektwoche , festgelegtes Thema im Jahrgang

im Frühjahr , klassenübergreifend, freie Themen

Q

R

Radfahrprüfung 
Zum Ende des vierten Schuljahres werden die Schüler im Rahmen des Sachunterrichts auf die Radfahrprüfung vorbereitet. In der theoretischen Prüfung werden die Kinder über Vorfahrtsregeln, verkehrssicheres Verhalten usw. abgefragt. Die praktische Radfahrprüfung wird von der Schule organisiert und von der Polizei unterstützt. Hierbei ist auch Elternunterstützung für den Tag der praktischen Prüfung unumgänglich. Natürlich wird in diesem Zusammenhang das Fahrrad von der Verkehrswacht und Polizei auf Verkehrssicherheit überprüft. Die Schüler erhalten zum Abschluss einen entsprechenden Ausweis.

S

Schulbiologiezentrum Hannover


Streitschlichter

 Seit drei Jahren werden Kinder der 3./4. Klassen zu Mediatoren ausgebildet. Sie können dann jüngeren Schülerinnen und Schülern bei der Lösung ihrer Konflikte behilflich sein.

 

Die Ausbildung der Streitschlichter läuft in folgenden Phasen ab:

 

a.)   Wahl der Streitschlichter: Im zweiten Halbjahr des 3. Schuljahres   sprechen die KlasssenlehrerInnen in ihren Klassen über die Möglichkeit zur Ausbildung als Streitschlichter. Im Anschluss werden in jeder Klasse

    2 -3 Streitschlichter gewählt, die schließlich an der Ausbildung teilnehmen.

 

b.)   Die Ausbildung zum Streitschlichter beinhaltet folgende Schwerpunkte:

1.)   Einführung in die Streitschlichtung

 · Worüber streiten sich Kinder an unserer Schule?

 · Was ist Schlichtung und was soll sie erreichen?

 2.)    Verschiedene Konfliktarten und mögliche Lösungen

 3.)   Schlichterkompetenzen erwerben

                             4.)   Die "Friedensbrücke" kennenlernen

                  5.)   Lösungen suchen und Abkommen treffen

                             6.)   Einüben und Festigen des Schlichtungsablaufs                   

                  7.)   Die Streitschlichter stellen sich in den Klassen vor

 

 c.) Streitschlichtertätigkeit: Nach den Herbstferien übernehmen die neuen Streitschlichter zu zweit den Streitschlichterdienst in den großen Schulhofpausen. Sie bieten anderen SchülerInnen und Schülern ihre Hilfe an oder können von diesen auf dem Schulhof aufgesucht werden.

 

T

U

Unterrichtszeiten:

  • 07.45-08.40 Uhr     1. Stunde
  • 08.45-09.30 Uhr     2.Stunde
  • 09.30-09.40 Uhr     gemeinsame Frühstückspause
  • 09.40-10.00 Uhr     Hofpause
  • 10.00-10.45 Uhr     3. Stunde
  • 10.50-11.35 Uhr     4. Stunde
  • 11.35-12.00 Uhr     Hofpause
  • 12.00-12.45 Uhr     5. Stunde
  • 12.45-14.45 Uhr OGTS

V

W

X

Y

Z

Zeitung

Vertreterinnen und Vertreter der örtlichen Presse und der Hann. Allgemeinen Zeitung sind wichtige Partner unserer Öffentlichkeitsarbeit.